Album der Woche: Young Fathers - Dead

– 03.02.2014 –

cover

Aus dem Hause Anticon ist man ja bekanntlich Qualität gewohnt. Man nehme z.B. Acts, wie Why?, 13 & Ghost, Alias & Tarsier oder auch Son Lux. Young Fathers bilden da keine Ausnahme. Bereits mit ihren zwei Mixtapes (bezeichnender Weise "Tape One" und "Tape Two") zeigten die drei Schotten, dass sie die Melange aus abstraktem Hip Hop, experimentellem Indie-Pop und Afrobeat beherrschen, wie sonst kaum jemand. Ihr Debut- Album beginnt gewohnt kantig und arbeitet sich Schritt für Schritt bis in psychedelische Sphären vor. "Just Another Bullet" wartet mit einem extrem dubbigem Beat auf, über den die Lyrics wie ein quasi-religiöses Mantra daher fließen.

Abgehackte Rap-Parts allererster Güteklasse wechseln sich mit intensiven Gesangspassagen ab und kreieren so einen Sound, der sich nicht zu verstecken braucht, das aber ohnehin nicht vorzuhaben scheint.
So muss ein innovatives Album klingen! "Get up and have a party!"